Grüne-Unabhängige

4127 Birsfelden, Tel. 061 313 09 80, E-Mail: gruene-unabhaengige@gmx.ch

News

  • Montag, September 12, 2022

    Steigende Energiepreise

    Alternative Energieproduktionsstätten müssen für die kommenden Monate geprüft und aktiviert werde. (so)

    Mehr

  • Freitag, August 26, 2022

    Bautätigkeit im Jahr 2021 nimmt stark zu

    Im Kanton Basel-Landschaft nahm mit Blick auf das Vorjahr die Bauvorhaben um 5.2% auf 2.07 Mrd. zu. Dies lag hauptsächlich am privaten Wohnungsbau, welcher insgesamt 1.22 Mrd. investierte, was etwa 17% mehr sind als im Jahr 2020. Öffentliche Investitionen nahmen hingegen ab. (11.9% auf 428 Mrd.) lh

    Mehr

  • Samstag, August 20, 2022

    Leerwohnungsquote in Baselland gesunken

    Seit 2018 ist dieses Jahr die Leerwohnungsquote das erste mal auf unter 1% gesunken. Die Bezirke Liestal und Laufen weisen mit 1.2 % die höchste Leerwohnungsziffer auf. Der Bezirk Sissach derweil mit 0.7% die niedrigste. Neu liegt die Anzahl leerer Wohnungen bei 1'353. (lb)

    Mehr

Leserbriefe

Brauchtumsfeuer töten viele Igel

Brauchtumsfeuer schaden nicht nur der Umwelt, sondern bedeuten oft auch viel Tierleid. Kleintiere wie beispielsweise Igel und Reptilien suchen Schutz unter dem Holzhaufen, wenn diese schon Tage vor dem Anzünden aufgehäuft werden. Wird der Holzhaufen dann angezündet, können die Tiere nicht mehr flüchten, weil um den Haufen herum Menschen stehen. So rufen Tierschutzverbände auch immer dazu auf, erst am „Feiertag“ das Holz auf einem Haufen zu schichten. Oder eben ganz darauf zu verzichten.

(Name der Redaktion bekannt)
 
 
Leserbriefe sind jederzeit herzlich erwünscht!
Maximal tausend Anschläge, bitte einsenden an: gruene.unabhaengige@gmx.ch
 

Spenden

Wir freuen uns über Ihre Spende.

Grüne-Unabhängige
4127 Birsfelden

IBAN CH 09 00769 4035 3692 2001
 

Link

Die Grünen-Unabhängigen arbeiten in Bildungsfragen eng mit dem Komitee Starke Schule beider Basel zusammen.
 

06.04.2020

Neue Elektrobuslinien in Basel-Landschaft

Ziel des Bundes ist es, dass der Verkehrssektor der Schweiz bis ins Jahr 2050 fast CO2-frei sein soll. Besonders gefordert sind die Kantone und Transportunternehmen, die im öffentlichen Verkehr mit geeigneten Massnahmen ihre Energie- und Klimagasbilanzen verbessern müssen. Ein erstes Ziel soll die 50%-ige Reduktion der Treibhausgasemission im Vergleich zu 1970 sein. Die heute im öffentlichen Busverkehr eingesetzten Dieselbusse sollen daher nach und nach mit alternativen, CO2-neutralen Antrieben ausgetauscht werden.

Die Verantwortung für die Neubeschaffung der Busse liegt bei den Transportunternehmen. Vor allem Projekte zur Elektrifizierung der Buslinien werden gefördert. Bis und mit 2021 (das betrifft den 8. Generellen Leistungsauftrag) soll die BLT fünf Elektrobusse beschaffen, wodurch die Linie 37 (Bottmingen – Basel Aeschenplatz) komplett umgestellt werden soll. Weiterhin sollen zwei Elektrobusse für die Linie 78 (Frenkendorf – Lausen) zum Einsatz kommen.

Da durch eine erhöhte Nachfrage von Elektrobussen die Lieferzeiten gut ein Jahr dauern, werden diese Busse - nachdem der Finanzierungsentscheid des Kantons ausgelöst wurde - bald bestellt werden müssen, da die Inbetriebnahme mit dem Beginn des Fahrplanjahres 2021 erfolgen soll.
Während die Betriebskosten von Elektrobussen gegenüber den heutigen Dieselbussen leicht tiefer ausfallen, sind die anfänglichen Investitionskosten und auch die jährlichen Abschreibungen deutlich höher. Trotzdem lohnt sich diese Investition, da der Nutzen für die Umwelt beim Einsatz von Elektrobussen wesentlich höher ist als beim Gebrauch der alten Dieselbusse.